W-EGP-4 Andrea Bauer

Liebe Freundinnen und Freunde,

derzeit erstarken antipluralistische Kräfte allerorts – bei uns wie auch in vielen anderen Ländern, mit denen wir unsere demokratische und liberale Basis des gesellschaftlichen Miteinanders teilen. Dieser teils antidemokratischen Bewegung dürfen wir nicht stumm entgegenblicken, sondern müssen umso klarer unsere Ideen und Überzeugungen an die Menschen herantragen. Deshalb bewerbe ich mich als Delegierte für den Kongress der European Green Party in Liverpool 2017.

Ich begreife Europa als eine große Kulturlandschaft; als einen Raum, in dem wir mit unseren europäischen Nachbarn eine Gesellschaft bilden, in der wir GRÜNE uns für ökologische und soziale Werte, für Gerechtigkeit und Chancen, für Bildung und Teilhabe einsetzen. Lasst uns diese Beteiligung auch als demokratisches Paradigma im geographischen Sinn begreifen: Wir alle wollen Raum zum Leben, zur freien Entfaltung, für Begegnungen mit Anderen. Raum schafft Identität!

Damit unsere individuellen Lebensräume lebenswert und für Alle als Teil eines größeren Ganzen, als Teil Europas, verstanden bleiben, müssen bestehende Handlungsansätze u.a. zur nachhaltigen Quartiersentwicklung in Städten, zur Sicherung von Nahversorgung in ländlichen Räumen und zur wirtschaftlichen und siedlungsmäßigen Nutzung überregionaler Landschaften ausgebaut werden. Als Weiterentwicklung der Idee, Lebensraum zurückzuerobern für die Menschen, für eine demokratische Gemeinschaft.

Für mich ist das ein Grundbaustein unseres Grünen Selbstverständnisses und für die Verwirklichung eines für alle Menschen erfahrbar lebenswerten Europas. Dafür möchte ich meine Erfahrung aus internationalen Umweltschutzprojekten und Studien nutzen und auf dem EGP-Congress mit starker Stimme dafür streiten.

Dafür bitte ich um Euer Vertrauen und um Eure Stimme für mich als Delegierte zum EGP-Congress.

Eure Andrea

Biografie

Gebürtig aus Köln, lebe ich seit 9 Jahren in Bonn und arbeite dort als Projektleiterin im Bereich Bildungsforschung und Arbeitsmarktforschung | vorher Studium der Anglistik und Geographie an der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Schwerpunkt Kulturraumstudien | Freiwilligenarbeit in verschiedenen Umweltschutzprojekten für CVA (NGO), Australien. Seit 2015 Vorsitzende im Kreisverband Bonn | vorher Bonn mitbegrünt als Beisitzerin im Vorstand | 2012 bis 2014 Bonner Arbeitskreis Europa und Außenpolitik, inhaltliche Ausgestaltung und Organisation von Veranstaltungen.

PDF

Download (pdf)