W-BT-35 Rüdiger Warnecke

Seit längerer Zeit erlebe und beobachte ich einen stetig wachsenden Verlust an demokratischer Kultur in unserem Lande. Die Form und der Stil der Auseinandersetzung gehen Wege, die mich stark zweifeln lassen, dass sich hier in naher Zukunft etwas deutlich verändern wird. Einher damit geht der sich immer mehr verbreitende Vertrauensverlust der Menschen in die Politik bzw. in die handelnden Akteure, dass sie es schaffen, die Folgen der Globalisierung, des Klimawandels, der fehlenden Verteilungsgerechtigkeit uvm. unter Schaffung von klar verständlichen und in ihren Auswirkungen nachvollziehbaren ordnungspolitischen Rahmenbedingungen so zu organisieren, dass ihre Lebenswirklichkeit für sie nicht aus Angst und Unsicherheit, sondern Lebensmut und angemessener Daseinsfreude besteht. Populisten schaffen es leider diesmal wirklich erfolgreich, diese vorhandenen, durchaus diffusen aber auch teilweise berechtigten, Ängste und Sorgen in Wählerstimmen umzumünzen. Was bedeutet das für uns? Ich finde, dass erste was wir tun sollten, ist selbstbewußt anzuerkennen, dass wir schon über Jahrzehnte erfolgreich Politik mitgestalten und dadurch die Gesellschaft verändert haben. Wir finden das gut und richtig, viele andere im Land aber eben nicht. Wir finden, dass es noch viel zu wenig ist, viele andere möchten das Rad erheblich zurückdrehen. Das wird die harte Auseinandersetzung in den nächsten Wahlkämpfen: Ländlicher Raum gegen Liberale Stadtgesellschaft; Grüner Lebenstil gegen konventionelle Lebensmodelle; Grün gegen AFD. Dies ist ja schon immer die Auseinandersetzung, aber sie wird jetzt wieder ideologisch und äußerst emotional geführt. Dies ist meine Motivation für einen Listenplatz zu kandidieren. Ich möchte im Wahlkampf und auch später emotional für diese Grüne Partei streiten und für unsere Politik kämpfen. Ich möchte mir einfach unsere Erfolge der letzten Jahre nicht kaputt machen lassen. Daher freue ich mich auf Eure Unterstützung, dies auch in die Tat umsetzen zu dürfen.

Biografie

Jg. 59, verheiratet, zwei Kinder, 2000 - 2007 Sprecher KV Rhein-Erft; 2001 - 2010 Mitglied der Fraktion im Kreistag, davon von 2004 - 2009 stellvtr. Fraktionsvorsitzender, 2001 - 2010 stellvtr. Landrat des Rhein-Erft-Kreises, 2005 - 2015 Vorstandsmitglied bei UnternehmensGrün, seit 2010 Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis GmbH  www.ekozet-rek.de , bekennender Rock-  und Bluesmusiker www.rwcorner.de

PDF

Download (pdf)